Psychologische Klopfakupressur - EFT

"Die Energie kann wieder fließen, wodurch Veränderung möglich ist."

Was ist EFT Klopfakupressur?

Mit psychologischer Klopfakupressur können belastende Gefühle, Zustände und Verhaltensweisen gelöst, gelindert oder geheilt werden. Die von mir angebotene Klopfakupressur erfolgt auf der Basis von EFT nach meinem eigenen Verständnis und meinen Erfahrungen. 

Wie funktioniert EFT Klopfakupressur?

Der Mensch stimmt sich auf ein belastendes Thema ein und klopft dabei sanft bestimmte Punkte des Meridiansystems. In einem Prozess mehrerer „Klopfrunden“ wird direkt im Energiesystem und der unbewussten Ebene gearbeitet. Ein wesentlicher Aspekt dieser Arbeit ist die Selbstakzeptanz, die in den Prozess eingebettet ist. Die Energiestörung kann aufgehoben werden. Hemmende Einstellungen können sich lösen. Die Energie kann wieder fließen, wodurch Veränderung möglich ist.

Für wen ist EFT Klopfakupressur geeignet?

  • Die Technik ist leicht erlernbar. Schon Kinder können mithilfe der „Zauber-Punkte“ Erleichterung herbei klopfen und gewinnen dadurch ein hochwirksames Selbsthilfewerkzeug.
  • Selbstverständlich bringt Klopfakupressur auch Erwachsenen Erleichterung, beispielsweise im Beruf oder bei alltäglichen Herausforderungen.
  • Eltern können diese Technik mit ihren Kindern anwenden und aus vielen Konfliktsituationen die „emotionale Ladung“ heraus klopfen.
  • Gleiches gilt für Paare und oder Gruppen.

EFT Klopfakupressur ist einsetzbar bei:

  • Unangenehmen Emotionen: Trauer, depressiven Verstimmungen, Ärger, Wut, Neid, Aggression, Schuld- und Schamgefühlen
  • Ängsten, Phobien, Panikatacken: Prüfungsangst, Flugangst, Angst vor dem Zahnarzt, Schulangst, Angst vor der Arbeit, Angst vor öffentlichem Sprechen, Nervosität, Lampenfieber, Angst vor Tieren wie Spinnen, Schlangen oder Hunden, Angst zu versagen oder nicht gut genug zu sein
  • Belastenden Lebensumständen: Anspannung, Erschöpfung, Burnout, Schlafstörungen
  • Selbstwertthemen, hemmenden Glaubenssätzen: „Das kann ich nicht“ oder „Ich bin nicht gut genug“
  • Erfolgs- Lern- Leistungsblockaden sowie Prüfungsstress
  • Konflikten aller Art: Partnerschaft, Familie, Arbeitsplatz, Freunde
  • Abhängigkeiten, Süchten: Alkohol, Nikotin, Arbeit, Medienkonsum
  • Emotional bedingten körperlichen Beschwerden: Schmerzen, Verspannungen, Allergien
  • Lebensfragen und Entscheidungen
  • Bei Kindern: Angst vor Geistern, Monstern, Unfällen, Feuer oder Einbrechern sowie alle anderen beschriebenen Anwendungsbereiche

Unser Gemüt -mit seinen Emotionen- ist die äußere Erscheinung unseres aktuellen energetischen Zustandes. Krankheiten, Schlafstörungen oder körperliche Beschwerden sind oft die Fortsetzung, wenn an den belastenden Zuständen und Emotionen nichts verändert wird und die Energie dauerhaft nicht fließen kann.

 

Wie wirkt EFT Klopfakupressur mit anderen Methoden?

Psychologische Klopfakupressur kann sehr gut mit anderen Therapieverfahren kombiniert werden, wodurch Beratungs- und Therapieprozesse hervorragend unterstützt werden können. Oft können durch die Kombination schnelle, dauerhafte und langfristige Erfolge erzielt werden.

Wissenswertes über EFT Klopfakupressur

Klopfakupressur hat weltweit viele Menschen erreicht und deren Leben nachhaltig zum Positiven verändert. Die Bandbreite reicht von der Linderung kleiner Alltagsbeschwerden bis hin zu emotionalen Krisen. Allerdings ist es keine „Wunderheilmethode“. Jeder Mensch, jede Lebensgeschichte und alle Beschwerden sind unterschiedlich und müssen in ihrer Gesamtheit betrachtet werden.

Meine Arbeitsweise mit EFT Klopfakupressur

Meine Arbeitsweise entspricht den Ausbildungsrichtlinien des D.A.CH.-Verbandes für Klopfakupressur e.V. 


EFT-Klopfen - so wird`s gemacht

1. EFT-Klopfen: Bewerten

Das Problem wird benannt und die Intensität des Stresses auf einer Skala von 0-10 bewertet.

  • Es ist wichtig, einen möglichst aussagekräftigen Satz zu dem Problem zu formulieren (z.B. „Ich habe Angst vor großen, dunklen Hunden“ oder: „Ich bin total wütend auf XY“)
  • Dann wird innerlich Kontakt mit dem Problem aufgenommen. Wie groß ist die Belastung, die das Problem (oder dieser Aspekt des Problems) in einem auslöst? Der Belastungswert wird auf einer Skala von 0 (keine Belastung) bis 10 (maximale Belastung) eingetragen. Das ist wichtig, um später nachvollziehen zu können, ob sich etwas verändert hat.

2. EFT-Klopfen: Einstimmungssatz

Der Handkantenpunkt wird geklopft und es wird drei Mal der Satz gesprochen: „Auch wenn ich (dieses Problem/Symptom) habe, liebe und akzeptiere ich mich voll und ganz“ [… nehme ich mich an wie ich bin; bin ich ok; bin ich ein tolles Kind …]

Beispiel: „Auch wenn ich diesen Stress mit … habe, liebe und akzeptiere ich mich genau so, wie ich jetzt bin.“ Während dieser Satz drei Mal laut ausgesprochen wird, wird der sogenannte Handkantenpunkt sanft geklopft.

3. EFT-Klopfen: Klopfen der Meridianpunkte

Nun werden die Endpunkte der Meridiane sanft geklopft, während gleichzeitig ein Erinnerungssatz (kurze Aussage über das Problem) bei jedem Punkt erneut laut ausgesprochen wird. Beispiel: „Dieser Stress mit...“ oder “ Dieser Stress, der mich so nervös macht.“ Oder: „Diese Wut auf …“ bzw. diese Angst vor großen, dunklen Hunden“. Jeder Punkt wird etwa sieben Mal beklopft – oder so oft es sich gut anfühlt. Manche Punkte möchten gerne länger beklopft werden. Es ist egal welche Hand verwendet wird und auf welcher Seite gearbeitet wird.

EFT-Klopfen-Klopfpunkte

Start: Handkante 

 

1. Kronenpunkt 

2. Augenbraue innen 

3. Augenwinkel 

4. Jochbein 

5. unter Nase 

6. Kinn 

7. Schlüsselbein 

8. unter Achsel (dort wo BH sitzt) 

9. Daunen 

10. Zeigefinger

11. Mittelfinger

12. kleiner Finger

13. Handkante

 

4. EFT-Klopfen: Neu bewerten

Zur Kontrolle wird die Intensität des Stresses neu bewertet auf der Skala von 0 – 10. Der Stress ist jetzt meistens deutlich verringert. Hiervon ausgehend wird die nächste Klopfrunde gestartet.

Oft ist es so, dass zu einem Thema mehrere Aspekte gehören. Es ist ratsam das Thema von mehreren Seiten zu beleuchten und alle auftauchenden Aspekte einzeln zu beklopfen.

5. EFT-Klopfen: Weitere Runden

Mit einem veränderten Einstimmungssatz wird wieder der Handkantenpunkt geklopft.

Beispiel: „Auch wenn ich immer noch Stress habe mit ..., liebe und akzeptiere ich mich genau so, wie ich jetzt bin.“ Es folgt die nächste Klopfrunde mit dem Erinnerungssatz, wie in Punkt 3 beschrieben.

Nach jeder Klopfrunde wird der aktuelle Stress neu bewertet. Auch der Erinnerungssatz wird an den neuen Wert angepasst. Beispiel: „Mein verbleibender Stress mit ...“ oder „dieser kleine Rest von Stress“.  Daraufhin werden die Meridianpunkte erneut geklopft. Hat sich der Wert verändert, wird eine weitere Runde eingeleitet. Dies wird so lange wiederholt, bis der Wert auf der Skala bei 0 ist.

EFT-Klopfen - Zusammenfassung

-          Thema finden, klären

-        Einschätzung, Bewertung des Stresses

-        Drei Mal Einstimmung sprechen und dabei Handkantenpunkt klopfen

-        Basissequenz klopfen (Meridianpunkte klopfen)

-        Erneute Einschätzung   

EFT-Klopfen - Anregungen:

-          Tägliches Klopfen von Affirmationen

-          Abends vor dem Einschlafen die Belastungen des Tages klopfen

-          Systematisches Klopfen: Angst und Stressthemen klopfen, Vergangenheit loslassen

-          Zukunftsängste klopfen

-          Klopfen mit therapeutischer Unterstützung

Hinweis: Die angebotene Klopfakupressur erfolgt auf der Basis von EFT nach meinem eigenen Verständnis und meinen Erfahrungen.